Sheekh Kebab nach original indischer Art ­čśő

Sheekh Kebab nach original indischer Art ­čśő

Gru├č aus der K├╝che ­čö¬

Wusstest du, dass es tausende Varianten f├╝r Kebabs gibt? Der D├Âner um die Ecke ist ein Kebab, das wei├č man inzwischen, aber es gibt alleine in Indien 10 oder 20 andere Versionen von Kebabs und sie unterscheiden sich gewaltig voneinander (Rezepte folgen).┬áSheekh, Seekh┬áoder Shish Kebabs sind ein beliebtes Streetfood in Indien. Sie stammen eigentlich aus dem mittleren Osten und wurden durch das Mughal (Mogul) Reich nach Indien gebracht. In dem vorwiegend vegetarischen Land fanden Kebabs insbesondere in den Regionen Anklang, wo man stark auf Wild angewiesen war (in den Bergregionen des Nordens). Weil Lamm- und insbesondere Ziegenfleisch bekanntlich einen intensiven Eigengeschmack haben, werden als Ausgleich verschiedenste Gew├╝rze, Kr├Ąuter und auch getrocknete Fr├╝chte oder N├╝sse verwendet. Gegrillt werden die Kebabs normalerweise auf sehr hoher Hitze, sodass eine knusprige Kruste entsteht. Serviert in einem Fladenbrot (oder z.B. Pita Brot) mit etwas Kr├Ąuterquark oder unserem hausgemachten Raita ist es ein echtes Streetfood Highlight! Und mit unserem Rezept und unserem speziellen Geheimtipp werden sie extra saftig und luftig!

Zutaten und Anpassungsm├Âglichkeiten ­čî´ŞĆ

Aufgrund der Einfachheit benutzen wir Rinderhackfleisch*, aber mit Lammfleisch schmeckt es mir noch besser. Wir haben in diesem Rezept die "einfachste Version" ohne getrocknete Fr├╝chte oder N├╝sse gekocht. Du kannst dich im Fundament an unser Rezept halten und beliebig mit Datteln, Rosinen, zerstampften Cashews oder Erdn├╝ssen rumprobieren. Das sind so die g├Ąngigsten Zutaten in Indien an die ich mich erinnern kann. Unser Rezept ist w├╝rzig aber nicht scharf, du kannst gerne noch gr├╝ne Chilis reinschneiden. Die Kr├Ąuter harmonieren perfekt mit dem Fleisch. Falls du dich vegan ern├Ąhrst, haben wir f├╝r dich hier auch eine vegane Version! ­čśŐ

star